Was ist die Schlafapnoe?

Das Schlafapnoe- und Hypopnoe-Syndrom (SAS) ist eine weit verbreitete Pathologie, von der 25 % der Bevölkerung betroffen sind und die zahlreiche gesundheitliche Risiken für die Patienten birgt.

Dank APNiA® kann die Diagnose der Patienten mit leichter bis mittelschwerer Schlafapnoe und deren Behandlung mit speziell für sie angefertigten Protrusionsschienen in Zahnarztpraxen durchgeführt werden. Auch Patienten mit schwerer Schlafapnoe, die eine Behandlung mit einem CPAP-Gerät aus dem Schlaflabor nicht wünschen oder nicht vertragen, können hiervon profitieren. Darüber hinaus ermöglicht dieses System eine kombinierte Behandlung.

Normalzustand
Die Luft strömt ungehindert durch die Atemwege.
Rhonchopathie
Die Verengung des Raums zwischen Gaumen und Zunge führt dazu, dass es bei Durchströmen der Atemluft zu Vibrationen (Schnarchen) und/oder einer teilweisen Obstruktion der Atemwege (Hypoapnoe) kommt.
Schlafapnoe
Vollständige Obstruktion der Atemwege.
Der Raum zwischen Zunge und Gaumen ist vollständig blockiert und die Atemluft kann nicht hindurchströmen.
 

Warum die Behandlung in einer Zahnarztpraxis Durchführen lassen?

Aktuellen Studien zufolge besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Bruxismus und SAS. Aus diesem Grund sind Zahnärzte dank APNiA® auch die ersten Ansprechpartner für die Erkennung von Schlafapnoen, für die Diagnose und Behandlung leichter bis mittelschwerer Fälle von SAS, sowie von Patienten mit chronischer Rhonchopathie.

BTI APNiA®

​Neues System zur Diagnose und Behandlung von Schlafapnoe und Rhonchopathie

Das System APNiA® ermöglicht als einziges auf dem Markt die Diagnose und die Anschliessende Behandlung. Es besteht aus 1 einem elektronischen Gerät zur Durchführung der Schlafstudie, 2 einer Software zur Diagnose und 3 einer Protrusionsschiene zur Behandlung des Patienten.

Protrusionsvorrichtung APNiA®

APNiA® erfasst 7 unterschiedliche Informationen, während der Patient schläft: Atemfluss, Atemanstrengung, Sauerstoffsättigung, Herzfrequenz, Körperposition, Schnarchen und Atemfrequenz.

Das Gerät ist bequem und der Patient kann es leicht selbst bei sich zu Hause anbringen. Hierzu ist nur das Befestigen einer Nasenkanüle und eines Pulsoximeters am Zeigefinger nötig.

Diagnose-Software

Mit der Software der Einheit kann auf einfache Art zuverlässig und vollautomatisch festgestellt werden, ob und mit welchem Schweregrad eine Pathologie vorliegt.

Intraoralen Gerät APNiA® (DIA)

Die Protrusionsvorrichtung APNiA® (DIA) besteht aus jeweils einer Schiene für Ober- und Unterkiefer, die über Tensoren miteinander verbunden werden. Diese Tensoren verhindern die Retraktion des Kiefers, wodurch die Häufigkeit von Schlafapnoen beim Patienten reduziert wird.

Möchten Sie sich mit uns in Verbindung setzen?

Kontakt