Biologisches Bohren

Beim biologischen Bohrprotokoll mit geringer Drehzahl ohne Kühlung handelt es sich um eine von BTI entwickelte Technik. Sie ermöglicht die Gewinnung von Knochen bei der Präparation des Implantatbetts.

Mehr wissen
Kontakt

BTI hat die passenden Bohrer für diese Technik entwickelt, um den Prozess zu optimieren. Diese weisen eine ausschließlich apikale (nicht laterale) Schneidefähigkeit auf, ohne die Knochenwände abzutragen.

Durch die spezielle Spiralform verbleibt eine große Menge an Knochenpartikeln aus dem Bohrstollen in den Bohrerwindungen. Der auf diese Weise gewonnene Knochen wird im autologen Plasma in einer Glasschale gelagert. So wird der Knochen über die Dauer des Eingriffs nicht nur mit den Proteinen des Patienten benetzt, sondern kann auch als autologes partikuläres Transplantat verwendet werden.

Centro de investigación

Vorteile des biologischen Bohrprotokolls

 
  • Es ermöglicht die Gewinnung von Knochen während des Bohrvorgangs, welches später in Verbindung mit Plasma des Patienten, das mit der Endoret® (PRGF®)-Technologie gewonnen wird, als partikuläres Knochentransplantat verwendet werden kann.
  • Durch die geringe Drehzahl wird die Temperatur des umgebenden Knochens nicht erhöht, wodurch eine Nekrose vermieden wird. Das Protokoll ohne Kühlung vermeidet zudem eine Auswaschung der Alveole, wodurch ein biologische Situation geschaffen wird, die sich für die Implantation besonders eignet.
  • Mithilfe dieser Technik wird auch die Richtungs- und Tiefenkontrolle verbessert.
  • Sie eduziert mechanische Verletzungen und den marginalen Knochenverlust.
Centro de investigación
Weiterführende Dokumentation
Bohrer mit Frontaler Schneide

Bohrer mit Frontaler Schneide

Bohrer mit frontaler Schneide für einen optimalen Sitz extrakurzer Implantate und zur Präparation der Kortikalis beim geschlossenen Sinuslift und im Bereich des Nervkanals.

Größe 1.56 Mb
Downloaden

A novel drilling procedure and subsequent bone autograft preparation: a technical note

A novel drilling procedure and subsequent bone autograft preparation: a technical note

Anitua E, Carda C, Andía I.
Int J Oral Maxillofac Implants 2007;22:138-145.

Größe 59.61 Kb
Downloaden

mas información
Wenn Sie interessiert sind oder mehr Informationen wünschen
investigación