Lösungen für atrophierte Bereiche

Zur Behandlungen ohne aufwendige und kostspielige Augmentationen, weniger postoperativen Komplikationen und ohne Verzögerungen bei der funktionellen und ästhetischen Rehabilitation.

Mehr erfahren
Home >
Lösungen und Produkte >
Orale Implantologie >
BTI Implantatsystem >
Lösungen für atrophierte Bereiche >

Vereinfachte Versorgungsmöglichkeiten

separador flechas
Weniger Trauma: Ohne komplexe und kostspielige Augmentationen

Die meisten schweren Atrophien müssen mit mitunter sehr traumatischen Verfahren gelöst werden. Dies bedeutet eine hohe Spezialisierung auf Seiten des Operateurs, mehr Behandlungszeit und mehr Kosten für den Patienten.

BTI hat Lösungen ohne aufwendige Augmentationen, die dank schmalerer und kürzerer Implantate weniger invasiv sind.

Atrofia transversal
separador flechas
Atrofia transversal
Mehr Erfolg: Weniger postoperative Komplikationen

Einfachere Protokolle führen zu größerer Vorhersehbarkeit. Die Tatsache, dass es weniger postoperative Komplikationen gibt, garantiert Ihnen eine höhere chirurgische Erfolgsrate und Patientenzufriedenheit.

separador flechas
Erhöhte Patientenzufriedenheit: Keine verlängerten Behandlungszeiten oder Kostensteigerungen

Eine weniger invasives Verfahren hilft dabei, den Patienten zu überzeugen, da es weniger Zögern oder Ängste auslöst.

Atrofia transversal

Lösungen für horizontal atrophierte Kieferkämme

3.0 Implantatfamilie

Die 3.0 Implantatlinie ermöglicht die Behandlung eines partiell oder komplett zahnlosen Kiefers mit mäßigem Knochenangebot, ohne vorher eine Augmentation durchführen zu müssen.

Bei ausgeprägten Atrophien ermöglicht die Expansionstechnik ein weniger invasives Vorgehen. Mit dem Expander-Kit und der Endoret Technologie (PRGF®) können komplexe und weniger vorhersagbare Eingriffe vermieden werden.

Atrofias horizontales

Lösungen für vertikal atrophierte Kieferkämme

Atrofias verticales
Extrakurze Implantate

Extrakurze Implantate ermöglichen die Behandlung von zahnlosen, mäßig atrophierten Kieferkämmen in einem chirurgischen Schritt:

  • Ohne Sinuslift
  • Ausreichender Abstand zum N. alveolaris inferior
     

Bei ausgeprägter Atrophie des Kieferkamms ist durch den Einsatz des Bohrers mit frontaler Schneide und Endoret® (PRGF®) eine einfachere operative Vorgehensweise im Unterkiefer und im Bereich des Sinus maxillaris möglich (Technik des vertikalen Knochenwachstums, transalveolärer Sinuslift)

Ist die Oberfläche schmaler und kurzer Implantante groẞ genug für eine ausreichende Osseointegration?

Studien von BTI mit finiten Elementen zeigen:

  • Nachdem das Implantat osseointegriert ist, werden die einwirkenden Kräfte ‒ unabhängig von dessen Länge, Durchmesser und Geometrie ‒ auf den Knochen entlang der ersten 3 Gewinde übertragen. Diese Kräfte verringern sich in apikaler Richtung.
  • Die Vergrößerung des Implantatdurchmessers reduziert die Kräfte auf den benachbarten Knochen um 20-30 %.
     

Zur Reduzierung von Spannung auf den benachbarten Knochen empfiehlt BTI:

  • Verwendung von kurzen Implantaten mit dem größtmöglichen Durchmesser.
  • Bei mehrgliedrigen Versorgungen auf schmalen Implantaten Erhöhung der Implantatanzahl. Als Einzelzahnversorgung nur für die vier unteren und die oberen lateralen Schneidezähne geeignet.
Dispositivo BTI APNiA
Centro de investigación
Klinische Evidenz

Mehr als 15 Jahre klinische Forschung unterstreichen die guten Ergebnisse von kurzen und schmalen Implantaten. Ihre Überlebensraten sind ähnlich und in einigen Fällen sogar höher als die von Implantaten mit Standardlängen und -durchmessern.

Anitua E, Alkhraisat MH. 15-year follow-up of short dental implants placed in the partially edentulous patient: Mandible Vs maxilla. Ann Anat. 2019.

Anitua E, Alkhraisat MH. Single-unit short dental implants. Would they survive a long period of service? Br J Oral Maxillofac Surg. 2019

Anitua E, Alkhraisat MH. Fifteen-Year Follow-up of Short Dental Implants in the Completely Edentulous Jaw: Submerged Versus Nonsubmerged Healing. Implant Dentistry. 2019

 

Möchten Sie mehr über Lösungen bei Knochenatrophien erfahren?

 
 
Weiterführende Dokumentation
BTI-Lösungen für atrophierte Kiefer

BTI-Lösungen für atrophierte Kiefer

BTI bietet die perfekte Lösung für Implantatchirurgien mit fortgeschrittener Kieferatrophie (bei transversaler und vertikaler Resorption).

Größe 4.15 Mb
Downloaden